Hochsensible und Partnerschaft

Hochsensible und Partnerschaft

„Hochsensible und Partnerschaft“ – zu diesem Thema gibt es bereits vielfältige Beobachtungen. Auch bei Gleichklang haben wir uns intensiv mit diesem Thema auseinandergesetzt. Hochsensibilität kann dabei auch in Partnerschaften als eine wichtige Ressource fungieren:

Hochsensible Menschen bringen ihre hohe Empfindsamkeit auch in partnerschaftliche Beziehungen ein. Hochsensible weisen eine höhere Fähigkeit zur Begeisterung und zur tiefgründigen und facettenreichen Wahrnehmung eines Menschen auf. Dies kann eine partnerschaftlichen Beziehung bereichern.

Die geringere Ausrichtung auf Trubel und oberflächliche Effekte gibt mehr Raum, um sich mit dem Beziehungspartner zu beschäftigen. Hochsensible Menschen können dem Partner durch ihre differenzierte und gründliche Wahrnehmung eigene Persönlichkeitsmerkmale und Eigenarten spiegeln. Dies kann hilfreich sein, sich einander wirklich kennen zu lernen, sich auch zu verändern und aufeinander einzustellen. Dies unterstützt den Aufbau einer gemeinsamen Erlebnisbasis.

Passung ist wichtig

So wie Hochsensibilität als Ressource wirken kann, kann sie in einer ungünstigen Konstellation zur Belastung werden:

Hochsensible erleben partnerschaftlichen Beziehungen anders als nicht hochsensible Personen. Dies kann zu Missverständnissen, Überforderung, Konflikten und Enttäuschungen führen. Nicht hochsensible Partner deuten oftmals das Verhalten ihrer hochsensiblen Partner falsch. Weil ihnen ein Verständnis der Hochsensibilität fehlt, erkennen sie nicht die vertiefte und detailreiche Wahrnehmung, sondern erleben den Partner lediglich als empfindlich oder gar neurotisch. Eine Beeinträchtigung der Partnerschaftsqualität, aber auch Trennungen können hiervon die Folgen sein.

Menschen mit Hochsensibilität können tiefe Liebesbeziehungen entwickeln und die Liebe auch aufrechterhalten. Sie sind aber ebenfalls oft leichter verletzlich und können sich schneller durch einen Partner unverstanden fühlen.

Partnerschaftschancen

Insgesamt zeigt der Forschungsstand, dass die Grundübereinstimmung in wichtigen Merkmalen der Persönlichkeit für die Beziehungsqualität förderlich ist. Gemeinsame Hochsensibilität kann so die Entstehung und Aufrechterhaltung einer partnerschaftlichen Beziehung fördern.

Allerdings sind reine Persönlichkeits-Aspekte letztlich nur zu einem geringgradigem Anteil an Entstehen und Aufrechterhaltung partnerschaftlicher Beziehungen, ihrer Zufriedenheit und Dauerhaftigkeit beteiligt. Wichtiger als allgemeine Persönlichkeits-Tendenzen sind individuelle Werte und Grundüberzeugungen. Deshalb ist auch eine befriedigende Partnerschaft zwischen einer hochsensiblen und einer nicht hochsensiblen Person möglich. Voraussetzung hierfür ist eine Akzeptanz für die Persönlichkeits-Unterschiede und die besonderen Wahrnehmungen und Verhaltensweisen, die mit Hochsensibilität einhergehen. Unterschiedliche Wahrnehmungen können so gemeinsam reflektiert und positiv integriert werden.

Hochsensible und nicht hochsensible Beziehungspartner haben die Möglichkeit, von dem jeweils anderen zu lernen. Nicht hochsensible Beziehungspartner können für sich neue Wahrnehmungs- und Denkhorizonte erschließen. Hochsensible Beziehungspartner können so ihre Fertigkeiten verbessern, mit der nicht hochsensiblen Umwelt effektiver zu kommunizieren.

Partnersuche

Welche Konsequenzen ergeben sich für die Partnersuche?

Es ist sinnvoll und möglich, bereits bei der Partnersuche eine bestehende Hochsensibilität zu berücksichtigen. Ratsam ist ein von Anfang an transparenter Umgang mit der eigenen Hochsensibilität. Dies gibt allen Beteiligten die Möglichkeiten, besser einschätzen zu können, ob eine Beziehung möglich ist oder nicht. Dadurch lassen sich vorschnelle positive, aber auch vorschnelle negative Beziehungsentscheidungen verhindern. Wenn die Beteiligten wissen, worum es geht, können Missverständnisse vermieden werden. So können die Möglichkeiten zur Entwicklung einer gemeinsamen positiven Kommunikationsbasis besser eingeschätzt werden.

Millionen Singles befinden sich Online auf Partnersuche. Zahlreiche Partnervermittlung, Singlebörsen, Anzeigenplattformen und soziale Netzwerke werden für die Partnersuche genutzt. Es wird geschätzt, dass heute jede dritte Beziehung Online entsteht. Damit ergeben sich auch für hochsensible Menschen neue Möglichkeiten, ihre Partnersuche zum Erfolg zu führen. Aber es entstehen auch Risiken.

Zu den Risiken, die durch das Online-Dating entstehen, gehören die sogenannten Love-Scammer. Es handelt sich um Betrüger, deren Strategie darin besteht, über eine Online-Kommunikation bei anderen Personen früh Gefühle von Liebe und Zuneigung zu erzeugen. Diese werden sodann ausgenutzt, um mit Geldbitten an die Betroffenen heranzutreten.

Hochsensible Menschen sind eher empfänglich für die romantischen Botschaften der Love-Scammer und auch eher dazu in der Lage, sich bereits Online zu verlieben. Dies kann sie daher verletzlich machen. Die positive Nachricht ist aber, dass ein sicherer Schutz vor Love-Scammern möglich ist, wenn Frühwarnsignale beachtet werden und ein Kontakt spätestens bei der ersten Geldforderung sofort beendet wird.

Hochsensible und Gleichklang

Die durch uns betriebene Online-Partnervermittlung Gleichklang.de hat das Thema der Hochsensibilität 2012 aufgegriffen. Dies geschah auf direkte Anregung durch hochsensible Singles, die sich eine stärkere Berücksichtigung ihrer Hochsensibilität wünschten. Seither werden bei Gleichklang nach eigener Einschätzung hochsensible Mitglieder solchen Mitgliedern vorgeschlagen, die selbst hochsensibel sind oder aber eine hohe Akzeptanz gegenüber einer Partnerschaft mit einer hochsensiblen Person zum Ausdruck gebracht haben. Unsere Erfahrungen mit diesem Vermittlungsansatz sind positiv und zeigen, dass auf diese Art und Weise die Partnersuche hochsensibler Singles zielführend unterstützt werden kann.

About Author:

Guido F. Gebauer, studierte Psychologie an den Universitäten, Trier, Humboldt Universität zu Berlin und Cambridge (Großbritannien). Promotion an der University of Cambridge zu den Zusammenhängen zwischen unbewusstem Lernen und Intelligenz. Im Anschluss rechtspsychologische Ausbildung, Tätigkeit in der forensischen Psychiatrie und 10-jährige Tätigkeit als Gerichtsgutachter. Gründung der psychologischen Kennenlern-Plattform www.Gleichklang.de 2006. Arbeitet seither als Psychologe für Gleichklang. Autor bei Hochsensible.eu, vegan.eu und Menschenrechte.eu

4 thoughts on “Hochsensible und Partnerschaft

  1. Die Mitmenschen reagieren sehr unterschiedlich auf die Hochsensibilität. Beruflich werde ich meist geschätzt („eine Bereicherung im Team“)… Privat allerdings musste ich mir oft anhören… „mit so einer einer empfindlichen Frau kann ich nicht leben“… worauf ich dann auch nach 25 Jahren die Ehe beenden musste, weil die Oberflächlichkeit meines Ex-Mannes nicht mehr zu ertragen war. Erst vor einem Jahr wurde ich mit dem Begriff der Hochsensibilität vertraut und las viel darüber… nun sind mir einige Fragen beantwortet worden. Danke für diese Seite hier !

  2. Ich hatte mich mit dem Thema schon vor ein paar Jahren auseinander gesetzt, aber man hat es ja nicht immer präsent. Nun lese ich diese Seiten und muss weinen, weil ich mich so verstanden fühle! Danke, und danke auch für die Berücksichtigung der Hochsensiblen in Gleichklang!

Kommentar verfassen